Grünlippmuschel

Grünlippmuschel-Kapseln werden traditionell gegen entzündlich aktivierte Arthrose bzw. Arthritis eingesetzt. Die ersten, die die heilsame Wirkung dieser Muschel (lat. perna canaliculus) erfuhren, waren die Maori, die an Neuseelands Küste lebten und sie gern fangfrisch und roh schlürften. Gelenkerkrankungen waren bei ihnen so gut wie unbekannt, während ihre Stammesgenossen im Landesinneren ähnlich häufig unter Gelenkschmerzen litten wie die Menschen in den westlichen Zivilisationen. Mediziner begannen zu forschen, und mittlerweile ist die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung.

Vor Jahrzehnten entdeckten Forscher, dass sich die Ureinwohner Neuseelands, die Maoris, auch in hohem Alter eines bemerkenswert guten Zustandes Ihrer Gelenke erfreuten. Dies traf jedoch nur auf die an der Küste angesiedelten Maoris zu. Auf der Suche nach der Ursache stießen die Forscher auf die Grünlippmuschel, die in der Ernährung der Küstenbewohner eine große Rolle spielte.

Für die positiven Auswirkungen auf die Gelenke werden primär die in der Grünlippmuschel enthaltenen Glycosaminglycane (GAG) und die speziellen Omega-3-Fettsäuren (DHA, EPA) verantwortlich gemacht. Die Grünlippmuscheln sind auch eine sehr gute Quelle für eine Reihe von essentiellen Mineralien, wie Selen, Jod und Eisen. Die entzündungshemmende Eigenschaft der Grünlippmuschel hat sich, unter Menschen die an Arthritis leidenden, weltweit herumgesprochen.

Zurück zum Blog